25.05.2019     Letzte Delegiertenversammlung mit pfälzischer Beteiligung

Die Delegiertenversammlung des Landesfischereiverbandes Rheinland-Pfalz fand heute unter der Leitung des letzten verbliebenen Vizepräsidenten Gustav Pade in Norheim an der Nahe statt. Das Besondere zumindest aus pfälzischer Sicht: 31 Delegierte des Landesfischereiverbandes Pfalz nahmen heute zum letzten Mal die Berichte des Präsidiums entgegen. Der LFV Pfalz verlässt bekanntlich zum 31.12.2019 den Landesverband und wird zukünftig als unabhängiger Verband die Freizeitfischerei in der Pfalz vertreten.

Bereits in seiner Eröffnungsrede erinnerte Pade an den 2018 verstorbenen Präsidenten Heinz Günster und die lange, konstruktive Zusammenarbeit im LFV Rheinland-Pfalz. Er wünschte den ehemaligen Mitstreitern alles erdenklich Gute in ihren schweren Zeiten. Wie groß die Lücken, die Tod und Krankheit hinterlassen haben, sind, zeigte sich bei den Neuwahlen: der Kandidat für das Amt des Präsidenten konnte die erforderliche Mehrheit nicht für sich verbuchen. Wie angekündigt, legte Pade vor dem Eintritt in den Tagesordnungspunkt "Neuwahlen" sein Amt nieder. Nun lastet  viel Arbeit auf den Schultern der beiden neuen Vizepräsidenten Rolf Lüdeke (Bezirksverband Nahe-Glan-Hunsrück) und Herbert Kühn (Bezirksverband Rheinhessen). 

Seminar "Der Gewässerwart"
Ökosystemforschung Eußerthal
12.10., 26.10. und 09.11.2019

Jahreshauptversammlung
Lambrecht - Bürgerstube
21.03.2020 / 13:00